Aktuelles

Jugend-Blasorchester Wertingen in Ahrensburg

 

Das Jugend-Sinfonieorchester Ahrensburg hat das Jugend-Blasorchester Wertingen über Christi Himmelfahrt zu sich nach Ahrensburg eingeladen. In einem Konzert am 27. Mai 2017 um 19 Uhr im Eduard-Söring-Saal werden die Gäste ein mitreißendes Konzert mit einem abwechslungsreichen Programm von Beethovens „Ode an die Freude“ über „Star Wars“ bis hin zu „Purple Rain“ präsentieren. Die Leitung hat Heike Mayr-Hof. Der Eintritt ist frei!

 

Das Jugend-Blasorchester Wertingen (bei Augsburg) feiert in diesem Jahr sein vierzigjähriges Jubiläum. Viele Ehemalige waren Preisträger der Bundeswettbewerbe „Jugend musiziert“ und sind Mitglieder von Auswahlorchestern. Besondere Highlights waren Auszeichnungen bei Wettbewerben anlässlich der Landesmusikfeste in Garmisch-Partenkirchen 1990 und Füssen 1995, die Teilnahme bei der Weltmeisterschaft in Kerkrade 1993 sowie ein 3. Platz bei „Flicorno d`oro“ in Riva. Im Jahr 2011 qualifizierte sich das Orchester beim Bayerischen Vorentscheid für die Teilnahme am deutschen Orchesterwettbewerb 2012 in Hildesheim.

 

Seit 1994 nimmt das Orchester am Austauschprogramm des Blue Lake Fine Arts Camps teil. Im Abstand von 4 Jahren reisen die Musiker aus Wertingen in die USA, um in Michigan und Illinois Konzerte zu geben. Fast jährlich sind die Wertinger Musikerfamilien Gastgeber für die Ensembles von Blue Lake. So kam auch der Kontakt zwischen Heike Mayr-Hof und Michael Klaue im Jahr 2016 zustande, als das International Youth Symphony Orchestra von Blue Lake unter seiner Leitung in Wertingen zu Gast war.

 

Alle 54 Orchestermitglieder sind bei Ahrensburger Gastfamilien untergebracht. Ein Gegenbesuch des Jugend-Sinfonieorchesters Ahrensburg in Wertingen ist für das Jahr 2018 in der Planung.


Es geht wieder los!

Wir, das Jugend-Sinfonieorchester Ahrensburg, sind wieder mitten in der Probenphase und es liegen spannende und aufregende Zeiten vor uns. In großen Schritten gehen wir auf ein Sommer-Abenteuer zu: unsere USA-Reise. Auch die Proben sind von diesem Ereignis geprägt. Keine Minute wird verschenkt, neben dem Abitur und Studium holen alle das Letzte aus ihren Instrumenten raus.
Doch dieses Jahr ist etwas anders. Dieses Jahr proben wir kein völlig neues Programm. Dvorak, Elgar, Williams und Saint-Saëns begleiten uns auf unsere große Reise.

Neben diesen klassischen Werken haben wir diese Saison unser Programm durch Highlights des filmmusikalischen Genres erweitert.
Motiviert starten wir unter anderem mit... weiterlesen 


So war unser Neujahrskonzert in der Laeiszhalle 2017

Gestern Abend war es endlich wieder soweit: Ein Jahr voller Musik und Fleiß ging mit unserem Neujahrskonzert zu Ende.

Wir leiteten den Abend mit Ralph Vaughan Williams English Folk Songs-Suite ein. Die drei Sätze der Suite des britischen Komponisten spiegeln mit den traditionellen musikalischen Mitteln den britisch-nationalen Stil in kontrastierender Weise wider.

Es folgte das Harfenkonzert "Morceau de Concert" für Harfe und Orchester. Mit stolzem Klang begann die Preisträgerin des Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert" Julia von Grebmer an der Harfe das Werk des französischen Komponisten Camille Saint-Saens. In drei Sätzen, die nahezu nahtlos ineinander übergehen, bewies die Harfenistin ihre Virtuosität und beglückte uns noch mit einer solistischen Zugabe. Nach der Pause ging es motiviert mit Antonin Dvoraks achter Sinfonie weiter.

Der treue Konzertbesucher erinnert sich daran, dass wir vor zwei Jahren bereits die berühmte Sinfonie Nr. 9 „Aus der neuen Welt“ des Komponisten aufführen durften. Die 1889 entstandene 8. Sinfonie, die in England auch als „Englische“ bezeichnet wird, zeigt sich mit slawischer Folklore und Melodien inspiriert von böhmischer Volksmusik.

Die Sinfonie endete mit einem dramatischen Finale und die Spannung der

Zuschauer, die nun vier Sätze gebannt den kontrastierenden Klängen des

romantischen Komponisten gefolgt hatten, entlud sich.

Unsere letzten Kräfte investierten wir noch einmal in unsere Zugabe: Edward Elgars berühmtes Pomp and Circumstance. Den ersten aus einer Reihe von insgesamt fünf Märschen kennen die meisten vermutlich aus einer der Hymnen Englands „Land of Hope and Glory“. Als krönenden Abschluss hatten wir dann noch eine kleine Überraschung im Ärmel: gegen Ende des Stückes begleitete uns noch unser Organist. Die ganze Laieszhalle war vom britischen Klang erfüllt und auch wir im Orchester spürten die besondere Stimmung vom ersten bis zum letzten Takt.

Erschöpft aber glücklich genossen wir den tosenden Applaus nach dem letzten ausklingenden Akkord des Abends.

Wir bedanken uns bei unseren treuen Unterstützern, die jedes Jahr wieder dabei sind und natürlich besonders bei unserem Orchesterleiter Michael Klaue, der alle Höhen und Tiefen mit uns durchlebt und niemals den Glauben an uns verliert!

Doch dieses Jahr ist etwas anders, diese Saison ist noch nicht vorbei. Dieses

Jahr verabschieden wir uns noch nicht von unserem Programm, denn Dvorak,

Williams, Saint-Saens und Elgar werden uns auf unsere große USA-Reise begleiten. Wir dürfen gespannt bleiben, was dieses Abenteuer für uns bereithält.

 

von Lena Mackel


Neujahrskonzert in der Laeiszhalle 2017

 

Es ist wieder soweit: Wie jedes Jahr im Januar beenden wir, das Jugend-Sinfonieorchester Ahrensburg, unsere Konzertsaison mit einem Konzert in der Hamburger Laeiszhalle. Das Konzertonzert findet am 21. Januar 2017 um 20:00 Uhr statt.

Im Programm steht zunächst die "English Folk Songs Suite" von Ralph Vaughan Williams - ein kleiner klanglicher Ausflug zur grünen Insel! Es folgt das Harfenkonzert "Morceau de Concert" für Harfe und Orchester mit der Preisträgerin des Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert" Julia von Grebmer als Solistin. Das Finale des Programms bildet die 8. Sinfonie in G Dur von Antonin Dvorak.

Alles unter der Leitung von Michael Klaue.

Preise: €17,-/14,-/11,- ermäßigt €10,-/9,-/7,-

In meinen Kalender hinzufügen:

iCal/Outlook Kalender

Google Kalender

Yahoo Kalender


Wir trauern um unseren Orchestergründer Karl-Heinz Färber

„Carlos“ Färber ist am 4.11.2016 im Alter von 86 Jahren gestorben. Das Jugend-Sinfonieorchester Ahrensburg trauert um seinen außergewöhnlichen Gründer und langjährigen Leiter, der von 1961 bis 1993 als Musiklehrer an der Stormarnschule Ahrensburg auch die Musik-Fachschaft ganz erheblich geprägt hat. Gegen alle Widerstände hat er eine nachhaltige Orchesterarbeit aufgebaut, die bis heute seine Handschrift trägt. Generationen von Musik-Lehrkräften, professionellen Musikerinnen und Musikern
und Hunderte von begeisterten musikalischen Laien sind von ihm durch seine Begeisterungsfähigkeit angesteckt und für ihr Leben geprägt worden.
„Sein“ Jugend-Sinfonieorchester Ahrensburg, das er 1968 gegründet hat, ist immer noch aktiv! Bis zu seinem Tod hat „Carlos“ fast kein einziges Konzert „seines“ Orchesters versäumt.
Wir sind ihm sehr dankbar und werden ihn in liebevoller Erinnerung behalten.


 

Gemeinschaftskonzert

 

13. Februar 2016 um 18 Uhr im Eduard-Söring-Saal

 

Franz Schubert: Messe in G-Dur für Chor, Soli und Streichorchester

 

Chorwerke von Wacław z Szamotuł, Norbert Blacha und Mirosław Gałęski     

 

Jadwiga Kot (Sopran) Jacek Ścibor (Tenor) Mirosław Gotfryd

 

(Bass) 

 

Paweł Węgrzyn (Klavier)

 

Chor der Universität Rzeszów

 

  Leitung: Dr. Bozena Stasiowska-Chroba

 

Jugend-Sinfonieorchester Ahrensburg Leitung: Michael Klaue

 

Eintritt frei!